Im Frankfurter Telekom-Prozess läuft alles auf eine Musterklage zu

Die Zivilprozessordnung lässt derartige Sammelverfahren bislang nicht zu. In der Praxis kam es daher häufiger zu einer nur schwer zu bewältigenden Prozessflut. Die Musterverfahren sollen laut Justizministerium für falsche Darstellungen wie etwa unrichtige Ad-hoc-Meldungen über Gewinnerwartungen...

Im Frankfurter Telekom-Prozess läuft alles auf eine Musterklage zu

Die Zivilprozessordnung lässt derartige Sammelverfahren bislang nicht zu. In der Praxis kam es daher häufiger zu einer nur schwer zu bewältigenden Prozessflut. Die Musterverfahren sollen laut Justizministerium für falsche Darstellungen wie etwa unrichtige Ad-hoc-Meldungen über Gewinnerwartungen oder einen falschen Börsenprospekt gelten. Wirtschaftsanwälte rechnen auch in anderen Anlegerprozessen wie etwa bei EM.TV oder DaimlerChrysler mit Musterverfahren. (Christian Ebner, dpa) / (jk/c't) Die Zivilprozessordnung lässt derartige Sammelverfahren bislang nicht zu. In der Praxis kam es daher häufiger zu einer nur schwer zu bewältigenden Prozessflut. Die Musterverfahren sollen laut Justizministerium für falsche...